WebP – die neue Bild-Komprimierung

WebP – die neue Bild-Komprimierung

In diesem Artikel geht es um die neue Bild-Komprimierung – WebP. Ursprünglich wurde das als unterstützendes Feature für JPEG vorgesehen, hat sich aber dann wegen seiner Vorteile von allein erhoben und ist jetzt ein aktueller Trend in der Suchmaschinenoptimierung.

Was ist WebP?

Die neue Bild-Komprimierung WebP, die ausschließlich auf H.264 basiert, ist seit kurzem freigegeben worden. Sie ermöglicht die Kompression und Speicherung von Bildern in einer Größe von bis zu 64% des Originalgrößen-, ohne dabei Qualitätsverluste hinzunehmen. Es ist also möglich mit WebP die Bandbreite der Anwendungsfälle weiter zu erweitern und vor allem hilft dies dem Entwickler, eine Zeit lang keine mehr neue Animations-Animationen einzufügen, um in der Pipeline glaubwürdig zu bleiben.

Wie funktioniert WebP?

WebP ist eine neue Bild-Komprimierungs-Technologie. Im Gegensatz zu den bisherigen Bildkomprimierungs-Algorithmen (JPEG, PNG) benötigt WebP keinen zusätzlichen Speicherplatz, weil es die Bilddaten in voller Größe abspeichert und entsprechend komprimiert. WebP ist eine Bild-Komprimierungs-Technologie des World Wide Web Consortium. Es hat den Vorteil, dass es die Bildqualität der Kombination von Bild und Ton verbessert. Außerdem ist es eine bessere Wahl für die mobile Seite, da jedes Screenshot durch die Komprimierung nur in einer Datei gespeichert wird.

Verlustbehaftete vs. verlustfreie Komprimierung

Verlustbehaftete Bild-Komprimierung ermöglichen die Bilder, mehr Informationen zu speichern. Verlustfreie Bild-Komprimierung reduziert den Speicherverbrauch aber, während den informationsextremen Bildern entspricht, die verwendet werden, um aus der Komprimierung herauszukommen. Auch wenn die Bild-Komprimierung mit den neuesten Methoden eine große Verbesserung darstellt, gibt es noch Mehraufwände, die sehr genau beobachtet werden müssen. Dazu gehört auch die Entwicklung von WebP, welches hochkomprimiert und zudem kompressionsfrei ist. WebP ist die neue Bild-Komprimierung, die verlustlos in einem Format erstellt werden kann. Diese Formate sind jedoch nicht über den gesamten Web verfügbar.

Warum WebP so wichtig für SEO?

WebP bildet die schärfste Bildkomprimierung. Es ist nutzbar auf alle Plattformen, hat eine schnellere Verarbeitungsgeschwindigkeit und resultiert in mehr Speicherplatz. Ein Gebot der heutigen Zeit ist die größtmögliche Leistungsfähigkeit. Dazu gehört, dass man in den meisten Fällen möglichst viele Bilder bei einer Seite anbietet. Google macht das mit seinen Tools besser als jeder andere Provider. Somit ist es wichtig, dass man für diese Bilder WebP nutzt und nicht noch mehr Pixel in diese Dateien packt.

Was man beim Upload des Bildes beachten sollte

Die neue Bild-Komprimierung, welche WebP vorsieht, ist die am meisten geschätzte Bild-Komprimierung für Websites. Dennoch werden noch Probleme beim Upload mit WebP angegeben. Einige dieser Probleme sind:

– Quellcode von WebP nicht verfügbar

– es ist eine kompliziertere Art der Kompression

– keine Voreinstellungen mehr möglich- man kann Daten nicht ausreichend prüfen, womit sich für entsprechende fehlerhafte Abschuss-Einstellungen der Bilder ergeben könnten.

Nicht alle Bibliotheken unterstützen die Bildkomprimierung mit dem neuen WebP-Standard.

Einige Bibliotheken verwenden als Ausgaben eine andere Kompressionstufe, wie z.B. JPEG oder PNG.